Den Stier bei den Hörnern packen!?

Es ist wieder soweit, unsere Ex-Rookies stürzen sich dieses Mal in die Arena. Doch anders als beim berühmten spanischen Stierkampf gilt es hier die 4,318 Kilometer lange, um den Stier herum geführte Strecke zu bändigen. Jede Runde wird ein Höhenunterschied von 65 Metern bewältigt, was nicht nur für den Fahrer, sondern auch für sein Arbeitsgerät einen wahren Kraftakt bedeutet.

Nun lasst uns einen Blick zurückwerfen und das Rennen am Nürburgring Revue passieren lassen.

Der Renntag am Nürburgring startete mit einem weiteren Qualifying Erfolg von Patrick Czaja, dicht gefolgt von Daniel Albrecht und Martin Wenzel. Im Rennen konnte D.Albrecht, nach einem grandiosem Start mit seinem Mercedes, einen souveränen Sieg einfahren. Der Audi-Pilot P.Czaja konnte seinen, nach dem Start resultierenden, zweiten Platz über die gesamte Renndistanz verteidigen. Jedem ist bekannt dass materialschonendes Fahren einen Vorteil darstellt, aber die Pace die Daniel Bobbersbucher dadurch mit seinem Mercedes in der Schlussphase des Rennens fahren konnte war beeindruckend, dies sicherte ihm den dritten Platz und er konnte sogar noch Druck auf den Zweitplatzierten ausüben. Martin Wenzel musste in einem minutenlangen harten Fight um den zweiten Platz etwas Federn lassen und sich anschließend mit dem immer noch sehr guten vierten Platz begnügen. Im Mittelfeld konnten sich die Fahrer Kai Wierzoch, Niklas Ude, Alex Laszczak und Rainer Lehmann mit spannenden Fights vorkämpfen. Einer unserer Mclaren Piloten, Leon Becker, hat sich trotz seines zwischenzeitlichen Rückfalls auf den 21. Platz, durch unverschuldete Zwischenfälle, nicht entmutigen lassen. In der letzten Runde setzte er nochmal zur Aufholjagd an und schaffte es drei Plätze gutzumachen und sich wieder auf Rang 17 vorzuarbeiten. Auch Wernhart Ochsenzoller konnte sich um drei Plätze verbessern und sammelte wertvolle Erfahrung für seine weitere Simracing Karriere.

In der Gesamtwertung führt nun Daniel Albrecht vor Patrick Czaja und Raphael Müller. Letzterer ist punktgleich mit dem viertplatzierten Daniel Bucher.
Leider konnte Manfred Gnadl beim Nürburgring nicht starten, aktuell liegt der ehemals Führende auf dem 14. Rang. Dies wird sich bei zukünftiger regelmäßiger Teilnahme durch das Streichergebnis wieder gerade rücken.

In der Teamwertung führt Jagdwurstracing #1|RRVGT (Heller/Czaja) vor Schwösteland Racing Team AMG (Wierzoch/Bucher) und GETPOLE Racing 2 (Laszczak/Wenzel). Auch hier ist der aktuelle vierte Rang des Schwösteland Racing R8 (Gnadl/Müller) durch das Streichergebnis von Manfred Gnadl nur eine Momentaufnahme.

Es bleibt spannend, wenn ihr wissen wollt wie es weiter geht und Lust auf fesselnden Motorsport habt, dann schaltet diesen Sonntag, den 25.08. um ca. 20:10 Uhr ein wenn unsere Fahrer ihre Boxen verlassen um die bestmögliche Zeit in den Asphalt der Steiermark zu brennen!


Zum Stream: https://www.youtube.com/c/RealRacingVirtualGT/live

 


RaceRoom / Sector3 Studios / RRVGT.de / cmd.network / RaceApp