Chris Schulze gewinnt beide Rennen als Gaststarter. EnRo Griffins Racing übernimmt Tabellenführung

Chris Schulze gewinnt beide Rennen als Gaststarter. EnRo Griffins Racing übernimmt Tabellenführung. Lars Otto kämpfte wie ein Löwe. Neuzugänge verdichten das Feld.

 

Wer glaubte dass die Spannung nach den zwei Sprintrennen in der Eifel nicht mehr zu toppen gewesen sei, hat sich weit aus dem Fenster gelehnt. Nicht nur, dass wir dieses mal mit 24 Fahrern an den Start gegangen sind. Nein, das Feld wurde durch einige Neuzugänge weiterhin verdichtet. Somit war bereits das Qualifyng der absolute Hammer. Die Plätze 4 bis 15 waren innerhalb einer Sekunde und selbst die Plätze 15 von 20 ließen sich nicht einfach so abhängen. Selbst ganz hinten wurde in beiden Rennen heftig bis zum Schluss gefightet.

 

Das Non-Plusultra war der "#pornobenz" von Chris Schulze, der in beiden Qualy-Sessions und beiden Rennen einfach nicht zu schlagen war. Was sicherlich nicht an mangelender Leistung von Karl Becker, Gerhard Lindauer, Sven Hensdiek oder Lars Otto lag. Sondern dass diese vier Fahrer direkt vom Start an in Zweikämpfe verwickelt wurden. Besonders hart traf es hier den RRVGT-Star Lars Otto, der im ersten Rennen das Auto nur sehr schlecht aus dem Stand weg bekam und im zweiten Rennen direkt gedreht wurde. Wie ein Löwe kämpfte sich dieser durch das Feld, was sich teilweise mehr als schwierig erwies. Denn die 1,4 km lange Strecke wurde für die einstündige Rennzeit zu einer gigantischen Arena umfunktioniert. Es gab nicht einen Fahrer, der sich nicht permanent in einer Verfolgungsjagd befunden hätte (bis auf C. Schulze :P). So auch die Führungsgruppe um Karl Becker und Gerhard Lindauer, die sowohl im ersten Rennen, als auch in Rennen 2 von Sven Hensdiek und dem Neuzugang Oliver Köster, bekannt durch die EGTCC, unter Druck gesetzt wurden. Am Ende standen beide Enro Fahrer (277 Pkt) immer auf dem Podium. Das traf besonders SveMan Racing (223 Pkt) und Team SRS (220 Pkt) empfindlich, denn sowohl David Hackl als auch Manuel Klamt konnten nicht zum Rennen antreten und hatten sich vorher auch nicht abgemeldet, was zu jeweils -5 Strafpunkten führte. In der Fahrerwertung führt immer noch Lars Otto mit 160 Punkten und 4 Punkten Abstand vor Gerhard Lindauer. Das nächste Rennen findet schon diesen Sonntag am 12.06., perfekt abgestimmt mit dem Deutschlandspiel, um 18:30 Uhr auf dem Eurospeedway Lausitzring statt. Solltet ihr die letzten Rennen nicht gesehen habe, checkt unbedingt unseren Youtube-Channel aus und holt das noch nach. Außerdem schaltet am Sonntag wieder ein, wenn Felix und Thomas euch wieder beim Rennen begleiten. Die Stimmung und das Rennen werden sicherlich klasse sein und euch perfekt auf das Europameisterschaftsspiel gegen die Ukraine einstimmen.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0