60 Minuten pures Adrenalin!

Im gestrigen Rennen der RRVGT-FR2 wurde dem Zuschauer, wie auch den Fahrern genau das geboten was Motorsport und Simracing ausmacht. 60 Minuten pures Adrenalin, Anspannung und was man nicht vergessen sollte auch verdammt viel Spaß! Unsere RRVGT-Veteranen standen 60 Minuten unter Anspannung. Am Ende setzt sich die über 20 Jährige Erfahrung vor der Jugend durch. Aber unsere RRVGT-Jugend setzte genau das um, was sie von den alten RRVGT-Hasen in Stundenlangen Test und Einstellfahrten gelernt hatte: Konstanz.

 

In einem spannenden Quali in Spa setzte sich Lars Otto (SRS) vor Paul Schalm (BP Energy) durch. Fabian Hackl (Samsung) startete unerwartet nur von Platz vier. Viele Hoffnungen wurden kurz vor dem Start auf Spa-Spezi Manuel Klamt (Sparco) gesetzt. Der bekanntlich beste Starter im Feld hatte mit P3 die besten Chancen gleich in Runde 1 in Führung zu gehen. Diese Hoffnungen wurden aber durch technische Probleme bei Manu beim Start zerstört. Der junge Osnabrücker blieb beim Start stehen und konnte die Kollision mit Schalms Teamkollege Benny deGroot nicht verhindern. Den Start entschied der 18 jährige Dresdner Paul Schalm für sich, konnte aber die Angriffe Ottos nicht abwehren und musste diesen passen lassen.

 

Im Startchaos konnten Hackls Teamkollege Thomas Bienert und Jens Hofmann von der Clownsgarde profitieren.

Nach den ersten Turbulenzen ging Paul Schalm als erstes an die Box und kam nach einem langen Stop am Ende des Feldes wieder auf die Strecke. Lars Otto führte das Rennen bis zu seinem zweiten Boxenstopp an. Danach machte der 17 jährige Fabian Hackl ordentlich Druck und führte das Rennen bis zu seinem Stopp an. Nach der bereinigung der Boxenstopps lag Hackl dicht gefolgt hinter Otto. Dieser konnte jedoch seine Führung bis zum Zieleinlauf verteidigen und sicherte sich so den Sieg in Belgien. In der Tabelle führt Otto vor Paul Schalm, dicht gefolgt auf Platz 3 kommt Fabian Hackl. kn

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lars Otto (Montag, 11 April 2016 16:00)

    War ein geiles Rennen, nach meinem ersten Stopp musste ich Hackl attackieren und konnte ihn zum Schluß auch wieder überholen :-)